Title

Evang.-Luth. Kirchengemeinde Trumsdorf-Wonsees
Marktplatz 18
96197 Wonsees

Telefon: 09274 95017
E-Mail: pfarramt.wonsees@elkb.de
Internet: www.trumsdorf-wonsees.de

Neue Ausstellung in der St.-Laurentius-Kirche

Heilung am Teich Bethesda (Joh. 5, 1-9)

Danach war ein Fest der Juden, und Jesus ging hinauf nach Jerusalem. Es ist aber in Jerusalem bei dem Schaftor ein Teich, der auf Hebräisch Bethesda (Haus der Gnade) genannt wird und fünf Säulenhallen hat. In diesen lag eine Menge Kranker, Blinder, Lahmer, Dürrer die auf die Bewegung des Wassers warteten. Denn zu gewissen Zeiten stieg ein Engel in den Teich herab und bewegte das Wasser. Wer nun nach der Bewegung des Wassers zuerst hineinstieg wurde gesund, mit welcher Krankheit irgend er behaftet war. Es war aber ein gewisser Mensch dort, der achtunddreißig Jahre mit seiner Krankheit behaftet war. Als Jesus diesen daliegen sah und wusste, dass es schon lange Zeit so mit ihm war, spricht er zu ihm: Willst du gesund werden? Der Kranke antwortete ihm: Herr, ich habe keinen Menschen, dass er mich, wenn das Wasser bewegt worden ist, in den Teich wirft; während ich aber komme, steigt ein anderer vor mir hinab. Jesus spricht zu ihm: Steh auf, nimm dein Bett auf und geh umher! Und sogleich wurde der Mensch gesund und nahm sein Bett auf und ging umher. Es war an jenem Tag Sabbat.

Jesus heilt nicht einfach ungefragt. Sein Gegenüber hat die Möglichkeit sich frei, für oder gegen Heilung, zu entscheiden.
Das ist heute so, Jesus bietet uns seine Gnade umsonst an. Aber die Entscheidung diese anzunehmen, liegt ganz bei uns.
Wer da will, nehme Waser des Lebens umsonst (Off. 22, 17)

2024 07 07 Ausstellung 01

2024 07 07 Ausstellung 02

2024 07 07 Ausstellung 03

Die Ausstellung kann zu den Öffnungszeiten der St.-Laurentius-Kirche angeschaut werden.


Von der Frühjahrssynode der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern vom 21. bis 25. April 2024 in Coburg:

Verpflichtung zur Klimaneutralität

Aus Kür wird Pflicht - Klimaneutral bis 2045 

Frühjahrssynode in Coburg beschließt Klimafahrplan

Klimaschutz war für die 1.530 Gemeinden und die kirchlichen Einrichtungen der ELKB bislang freiwillig. Die Landessynode erhebt ihn nun zur Pflicht.

Folgende Punkte treten am 1. Juli 2024 in Kraft:

REDUKTION VON CO2 UM 90 PROZENT BIS 2035: 

Bis zum Jahr 2035 müssen alle kirchlichen Einrichtungen, Gemeinden und Dekanate ihre Treibhausgas (THG)-Emissionen um 90 Prozent senken. Als Vergleichswert gilt dabei der Ausstoß zum Stichtag 1.1.2023.

KLIMANEUTRAL BIS 2045: 

Von 2035 bis 2045 müssen die kirchlichen Rechtsträger ihre Emissionen jedes Jahr um einen Prozentpunkt drücken, „sodass" mit Ende des Jahres 2045 Netto-Treibhausgasneutralität gewährleistet ist“.

Um diese Reduktionsziele zu erreichen, hilft ein Klimaschutzfahrplan:

- VERBOT FOSSILER HEIZUNGEN bei Neubau

- NATURSTROM: Elektrische Energie nur noch erneuerbar

- MOBILITÄT: Dienstreisen mit ÖPV, dem Rad oder E-Auto 

- EINKAUF: Von ökologisch zertifizierten Produkten, regional und fair

- MONITORING: Alle Gemeinden und Einrichtungen müssen ihre Energiedaten erfassen. Dabei helfen die Verwaltungsverbünde.

- FINANZIERUNG: Investitionen werden von der Landeskirche künftig nur noch gefördert, wenn die Baumaßnahmen 1. nicht gegen die Ziele des Klimaschutzgesetzes verstoßen und 2. Gebäude betreffen, die einem Immobilienkonzept zufolge über das Jahr 2035 hinaus erhalten bleiben. Diese Strategiekonzepte müssen die kirchlichen Rechtsträger bis 31. Dezember 2025 fertigstellen.

- AUSNAHMEN: Ob Heizung oder Dienstreise: Von den Gesetzesvorgaben „kann in besonders begründeten Fällen“ nur nach Zustimmung durch das Landeskirchenamt abgewichen werden.  Der vollständige Text von Klimaschutzgesetz und Klimaschutzfahrplan ist auf der Seite der Landessynode oder unter www.umwelt-evangelisch.de einsehbar. Ich erhoffe mir, dass durch das Klimaschutzgesetz die Umweltarbeit in unseren Gemeinden lebendiger wird und wir unserer Schöpfungsverantwortung besser gerecht werden. Unterstützen sie die Umweltbeauftragten in ihrer Gemeinde!

Albrecht Bischoff, Pfr.i.R., Umweltbeauftragter im Kirchenkreis Bayreuth


14. Juli: Festgottesdienst anlässlich der Fusion der Kirchengemeinde Trumsdorf­-Wonsees

Herzliche Einladung zum Festgottesdienst anlässlich der Fusion der Kirchengemeinde Trumsdorf­Wonsees am Sonntag, dem 14. Juli 2024, um 9.30 Uhr in der St.-­Michael­-Kirche in Trumsdorf.

In einem großen Festgottesdienst wollen wir den Zusammenschluss unserer Kirchengemeinden feiern. Das Pfarrerehepaar Städtler­Klemisch, das während ihrer Pfarrtätigkeit zusammen mit den Kirchenvorständen den Zusammenschluss auf den Weg gebracht hat, wurde eingeladen und gestaltet den Gottesdienst. Im Anschluss an den Festgottesdienst wird zum Imbiss eingeladen.

Herzliche Einladung an die Gemeinde zum Festgottesdienst

2024 07 14 Logo 3 Kirchengemeinden

Aus zwei Gemeinden etwas Neues zu formen, geschieht nicht von heute auf morgen und der Weg dorthin ist lang. Nach mehr als zwei Jahren Vorarbeit in unseren Kirchenvorständen und Gemeinden wurden wir im Dezember 2023 offiziell zu einer neuen Kirchengemeinde:

die Evang.-Luth. Kirchengemeinde Trumsdorf-Wonsees

Wir freuen uns sehr! Die Fusion zweier Kirchengemeinden ist ein bedeutendes Ereignis, weshalb wir herzlich einladen, den Zusammenschluss unserer beiden Kirchengemeinden mit einem Festgottesdienst am Sonntag den 14. Juli 2024 um 09:30 Uhr in der St.-Michael-Kirche in Trumsdorf zu feiern.

Der Gottesdienst gibt uns die Gelegenheit, Dankbarkeit für die Vergangenheit auszudrücken, Freude über die Gegenwart zu teilen und hoffnungsvoll in die Zukunft zu blicken. Vieles ist schon zusammengewachsen, manches ist dabei sich zu entwickeln. Die gemeinsamen Punkte wie Gemeindebrief, Pfarramt, Gottesdienstplan oder Konfirmandenunterricht machen unsere Zusammenarbeit im Gemeindeleben bereits deutlich sichtbar. Wir sind davon überzeugt, dass sich darüber hinaus viele weitere Möglichkeiten bieten die vorhandene Gemeinschaft zu stärken, voneinander zu lernen und miteinander zu wachsen.´

Im Anschluss an den Gottesdienst laden wir herzlich ein, diesen besonderen Moment bei einem Empfang zu feiern und die Gelegenheit zu nutzen, uns besser kennenzulernen.

Der Kirchenvorstand Trumsdorf-Wonsees


2024 07 14 Kigo Trumsdorf Juli neu


21. Juli 2024: Gottesdienst im Festzelt

Gottesdienst In Grosenhül im Festzelt um 9.30 Uhr zum 40jährigen Jubiläum der Landjugend Grosenhül.


28. Juli 2024: Gottesdienst im Grünen

Gottesdienst im Schlosshof der Burg in Wiesentfels um 9.30 Uhr. Gemeinsamer Gottesdienst mit Azendorf, Hollfeld, Krögelstein und Trumsdorf-Wonsees.

Anfahrt: Von Hollfeld/Freienfels kommend müssen Sie gleich nach der Ortseinfahrt die Straße rechts den Berg hoch nehmen und den Schildern folgen (Wiesentfels 40).


Samstag, 7.September 2024 um 19.30 Uhr - St.-Laurentius-Kirche  Wonsees  

DIE GOLDENE STIMME - Konzert mit Dilian KUSHEV

2024 09 07 Konzert Wonsees Dilian KUSHEVDilian Kushev aus Bulgarien - ein besonderes Erlebnis ! Gesang und Auftritt suchen seinesgleichen (Zitat einer Besucherin). Jede Rezension – meist von der beisitzenden Presse, sagt Begeisterung über das Wirken des Baritons Kushev aus.

Der Werdegang des 1974 geborenen Profimusikers Kushev begann schon früh. Er wurde während seines Studiums an der National Music Academy in Sofia entdeckt und bekam zeitnah Angebote in Bulgarien, Italien, Frankreich, Dänemark, Schweiz und Deutschland. Unter der Bezeichnung „Arienensemble Tosca“ in Musikkooperation mit der deutschen Konzertagentur MUHSIK aus Köln gründete er 2014 die entsprechende Gesangsformation. Mit mehr als 3000 Kirchenkonzerten in Ost- und Westeuropa sang sich der Bariton in die Herzen der Zuhörer- und Zuschauer, wobei das ansprechende Wesen des Künstlers eine nicht zu unterschätzende Rolle spielte und spielt.

Dilian Kushev ist Profimusiker, Sänger und Produzent und kann auf eine beachtliche Karriere zurückschauen. Preisträger war er beispielsweise 2013 beim Musikwettbewerb am Londoner "Royal College of Music" sowie Silbermedaillengewinner des siebten "World Songs Festival". 2017 erhielt Kushev in Thessaloniki die "Goldene Olivenbaum-Medaille" für sein hervorragendes Engagement seiner Arbeit in Musik.

Dilian Kushev's Markenzeichen ist sein facettenreicher Bariton. Tief wie ein Bass und hell wie ein Tenor. Jeder Auftritt wird mit umfangreichen Texten des Lobes, der jeweiligen, Presse gewürdigt und mit dem Prädikat: "Die goldene Stimme aus Bulgarien" gewürdigt.

Kirchen und Säle werden durchdrungen vom leidenschaftlichen Gesang des Baritons Kushev bei sakralen Gesängen, Opernarien sowie folkloristisch geprägten Darbietungen. Nicht zu vergessen, die Gründung des Ensembles Sacralissimo.

Aus dem Programm:
Ave Maria, Adagio, Ich bete an die Macht der Liebe, Panis Angelicus, Hello, Nessun dorma, O,sole mio, Hallelujah, You raise me up und viele mehr.

Gönnen Sie sich den Besuch des Konzertes von Dilian KUSHEV

Der Eintritt ist frei, Spende wird am Ausgang erbeten.

Termine


Wonsees:
St.-Laurentius-Kirche Wonsees

Thurnau:
St.-Michael-Kirche Trumsdorf

Thurnau:
St.-Michael-Kirche Trumsdorf

Tageslosung

Wer ruft die Geschlechter von Anfang her? Ich bin’s, der HERR, der Erste, und bei den Letzten noch derselbe.
Jesaja 41,4
Fürchte dich nicht! Ich bin der Erste und der Letzte und der Lebendige.
Offenbarung 1,17