Title

Evang.-Luth. Kirchengemeinde Trumsdorf-Wonsees
Marktplatz 18
96197 Wonsees

Telefon: 09274 95017
E-Mail: pfarramt.wonsees@elkb.de
Internet: www.trumsdorf-wonsees.de

2023 03 05 Logo Gemeindetreff

Der Gemeindetreff stellt sich vor.

Den Gemeindetreff der Kirchengemeinde Wonsees gibt es seit 2006. Der Gemeindetreff kommt in den Monaten Oktober bis März jeweils am 3. Donnerstag im Monat, von 14.30 Uhr bis 16.00 Uhr, im neuen Gemeindezentrum in Wonsees (Kulmbacher Str. 21, 96197 Wonsees) zusammen. Meistens sind wir eine Gruppe von ca. 25 Gemeindegliedern. Es gibt Kaffee und Kuchen. Jedes Treffen steht unter einem Thema, das wir, der Vorbereitungskreis, oder ein Referent vorstellen. Die Themen sind vielfältig: Mal stellt jemand Gewürze aus aller Welt vor, dann feiern wir Fasching, dann berichtet ein Arzt über Depressionen. Das jeweilige Thema wird über Aushang und Abkündigungen bekannt gegeben.
Im Mai wird dann manchmal ein Ausflug durchgeführt. Im August findet ein Sommergemeindetreff mit Bratwurstgrillen auf dem Reckenberg in Schirradorf statt.

Wir freuen uns über alle, die zum Gemeindetreff kommen. Herzlich eingeladen sind auch alle Trumsdorfer Gemeindeglieder

Organisiert wird der Gemeindetreff vom Vorbereitungskreis, dem Renate Hannig, Johanna Schrüfer, Elenore Langenfelder und Inge Hupfer angehören. Bei Fragen können Sie sich an Elenore Langenfelder wenden (Tel.: 09274/1586).

2017 07 24 Gemeindetreff Team

 


Frühjahr 2024: Aus dem Gemeindetreff

Im Dezember war unser Adventlicher Nachmittag mit Geschichten und Liedern. Johanna Schrüfer und Inge Hupfer verwöhnten uns dabei mit dem Klang der Veeh Harfen.

Pfarrer Thomas Oehmke brachte uns im Januar die Jahreslosung „Alles was ihr tut, geschehe in Liebe“ näher.

Im Februar war Kriminalkommissar Dominik Klose aus Bayreuth zu Gast. Er erklärte uns wie Schockanrufe, „Enkeltricks“, ablaufen. Herr Klose spielte auch ein aufgezeichnetes Telefongespräch ab, wie so ein Anruf abläuft und die Anrufer so an Geld und Schmuck kommen wollen. Seine Ausführungen waren sehr interessant und es sind auch viele Gemeindeglieder gekommen die es hören wollten.
2024 02 15 Gemeindetreff Februar

Beim Gemeindetreff am 18.April ist Frau Andrea Liepke aus Hollfeld zu Gast. Sie spricht über das Thema „Tagespflege“.


Winter 2023: Neues aus dem Gemeindetreff.

Im Oktober war das Thema: „Engel“. Wer und was sind Engel. Engel sind auch in der Bibel beschrieben und es gibt auch viele Engelsgeschichten:

„Engel müssen nicht Männer mit Flügeln sein. Sie gehen leise, sie müssen nicht schreien, oft sind sie alt und hässlich und klein die Engel. Sie haben kein Schwert, kein weißes Gewand. Vielleicht ist es einer, der gibt dir die Hand, oder wohnt neben dir, Wand an Wand. Den hungrigen hat er das Brot gebracht, den Kranken hat er das Bett gemacht und hört wenn du ihn rufst in der Nacht, der Engel.“

Im November war Rockenstum angesagt. Was bedeutet Rockenstum und wie ist sie entstanden. Jeder konnte Handarbeiten mitbringen (Stricken, Häkeln, Basteln, Malen). Unsere Frauen erzählten von früher, wie da die Rockenstum waren.

Ein „Adventlicher Nachmittag“ fand im Dezember statt, mit Geschichten, Vee-Harfen und natürlich mit Kaffee, Kuchen und Stollen.

Die nächsten Termine:

18. Januar (Jahreslosung: „Alles was ihr tut, geschehe in Liebe“.)

15. Februar

21. März

18. April

Beginn ist jeweils um 14.30 Uhr im Gemeindezentrum Wonsees.


Herbst 2023: Bericht aus dem Gemeindetreff

Bei unserem Sommergemeindetreff im August waren wir diesmal nicht in Schirradorf auf dem Reckenberg, sondern in Kainach im Bürgerhaus.

Mit dem Wetter hatten wir nicht so viel Glück, denn es regnete den ganzen Nachmittag, aber wir waren ja im Trockenen.

Gekommen war auch unser Pfarrersehepaar Städtler, die unseren Gemeindetreff das letzte Mal vor ihrem Weggang besuchten.

Vom Programm her wurden alte Volkslieder gesungen, Geschichten vorgelesen und natürlich „geratscht“.

Für das leibliche Wohl hatten wir bestens gesorgt mit Getränken, Früchtebowle und zum Essen gab es wieder in Fett rausgebackene „Kränzla“ und wie immer an den Sommerfesten Bratwürste, die von Erik, Daniel und Michael gegrillt wurden. Herzlichen Dank dafür!

Dank auch an die Kainacher, dass wir das Bürgerhaus benutzen durften.

Es war ein rundum gelungener Nachmittag.


Sommer 2022: Aus dem Gemeindetreff

Beim Gemeindetreff im März war Betty Wagner als Referentin zu Gast. Ihr Thema war „Gewürze –Kostbarkeiten aus aller Welt“.
Sie hatte über 20 verschiedene Gewürzsorten in Gläsern zum Anschauen mitgebracht. Sie ging auf die geschichtliche Entwicklung der Gewürze ein und erzählte von alten Handelsstraßen, z.B. wie Gewürze von Kalkutta nach Venedig gebracht wurden und dabei hundertfache Gewinne erzielten. Safran war dabei das teuerste Gewürz, es war das Gold der Gewürze. Die fünf teuersten Gewürze seien: Safran mit 300,- bis 1400,- Euro je Kilo, Vanille das Kilo bis zu 600,- Euro, Pfeffer pro Kilo bis 230.- Euro, Muskatnuss das Kilo bis 100,- Euro und Kardamom mit 60,- Euro das Kilo. Sie führte unter anderem weiter aus: Gewürze sind mehr als das Salz in der Suppe, sie sind wie Seide, Gold oder Edelsteine. Was wäre unsere Weihnachtszeit z.B. ohne Zimt? Gewürze sollen sogar magische Kräfte haben, die auch in der Medizin und in Parfümen Verwendung finden.
2022 03 17 Gemeindetreff März

Ostern war das Thema beim Gemeindetreff im April.
2022 04 21 Gemeindetreff AprilDie Geschichte von Ostern wurde erzählt, was Ostern bedeutet, seit wann Ostern gefeiert wird, welches Datum für das Osterfest steht und wieso es Eier zu Ostern gibt. Des Weiteren wurde über Osterbräuche von anderen Ländern erzählt und es wurden lustige Geschichten über Ostern vorgetragen. Die Osterdeko auf den Tischen (gekochte Eier und Schokoeier) waren für die Frauen gedacht.

 Unser Pfarrer Daniel Städtler gestaltete den Gemeindetreff im Mai. Er sprach über die Zukunft der Kirchengemeinde.


Frühjahr 2022: Neues aus dem Gemeindetreff

2021 12 16 Gemeindetreff DezemberBeim adventlichen Nachmittag im Dezember 2021 sind die Frauen mit Geschichten und Liedern auf Weihnachten eingestimmt worden. Inge Hupfer begleitete uns dabei mit ihrer Veeh-Harfe, deren wundervollen Klang immer wieder begeistert.

Im Januar erläuterte uns Pfarrer Städtler die Jahreslosung 2022: „Jesus Christus spricht: „Wer zu mir kommt, den werde ich nicht

 

Im Februar beim „Faschings-Gemeindetreff“ hätte uns fast das stürmische Wetter einen Strich durch die Rechnung gemacht, aber dann nachmittags hat der Sturm nachgelassen. Es kamen dennoch etliche Frauen, die unsere Sketche mit Beifall bedachten.2022 02 17 Gemeindetreff Februar


Winter 2021: Der Gemeindetreff hat wieder begonnen

Nach langer Zeit starteten wir im Oktober wieder mit unserem Gemeindetreff unter Einhaltung der aktuell gültigen Hygienevorschriften. Wir im Vorbereitungskreis freuten uns sehr, dass es wieder losging. Es war wie ein Neuanfang. Zum einem hatten wir eine lange Pause hinter uns und zum anderem zogen wir vom Gemeindehaus in das neue Gemeindezentrum des Markt Wonsees um.

Wir fragten unseren Pfarrer Städtler ob er als Referent tätig sein möchte, woraufhin er sofort zusagte. Bei seinem Vortrag sprach er über folgendes Thema: „Ich habe es doch nur gut gemeint, warum wir trotzdem Streiten“. An Hand von Beispielen erklärte er, dass Menschen sich und andere immer wieder als Opfer, Helfer oder Böse sehen. Für Konflikte ist es gar nicht nötig, dass jemand etwas Falsches getan hat. Wer sich selber schnell als Opfer sieht, wird immer Anlässe finden, andere zu Bösen zu erklären - auch wenn sie nichts getan haben. Wer dazu neigt, schnell helfen zu wollen, wird immer Anlässe finden, andere zu Opfern zu erklären, die ihre Hilfe brauchen – und damit auch Streit stiften: Er wird nämlich den vermeintlichen Opfern einreden wollen, dass andere es böse mit ihnen gemeint haben und meinen - auch wenn sie nichts getan haben. Es entstand daraus eine ganz neue Sichtweiße.
2021 10 21 Gemeindetreff Oktober

Beim November Gemeindetreff war das Thema „Zauberhafte Herbstzeit“. Es drehte sich alles um den Herbst. Wir hatten zum Vorlesen Geschichten und Gedichte mitgebracht: „Herbst, Abschied und Neubeginn“, „Der Herbstwind und die Blätter“, „Opa Jessen und der Herbststurm“, „Der junge Herbst und die Weisheit des Alters“, „Ein Zaubertag im Herbst“ usw.
2021 11 18 Gemeindetreff November


Frühjahr 2021: Gruß aus dem Gemeindetreff

Leider konnten aufgrund der Pandemie den ganzen Winter über keine Treffen stattfinden. Weder das traditionelle Adventstreffen noch der Start ins neue Jahr mit der Jahreslosung waren möglich.
Inzwischen haben hoffentlich alle, die immer am Gemeindetreff teilgenommen haben, eine Karte mit der Jahreslosung erhalten.
Mit dem Motiv zur Jahreslosung 2021 grüßt euch euer Gemeindetreff-Team!

2021 04 01 Jahreslosung


Das war der Gemeindetreff im Winter 2020

2019 12 12 Gemeindetreff Dezember 1Beim adventlichen Nachmittag im Dezember ging es besinnlich zu. Weihnachtsgeschichten wurden vorgelesen zwischendurch sind die Frauen mit Liedern auf Weihnachten eingestimmt worden. Ingeborg Schellhorn und Johanna Schrüfer begleiteten uns dabei mit dem wundervollen Klang ihrer Veeh-Harfen. Als Weihnachtsgeschenk bekamen unsere Frauen aus Holz gedrechselte Teelichthalter, die Inge Murrmann angefertigt und spendiert hat. Auch wir sind das ganze Jahr über für unsere Arbeit von den Frauen reichlich beschenkt worden − nochmals vielen Dank dafür.

Im Januar war die Jahreslosung 2020 Thema: „Ich glaube; hilf meinem Unglauben!“ Die uns Pfarrer Daniel Städtler erläuterte.
2020 01 16 Gemeindetreff Januar 1

Im Februar hieß es „Wir feiern Fasching“. Wir konnten wieder unser schauspielerisches Können unter Beweis stellen. Die Sketche: „Pilze“ mit zwei alten Herren, „Herr Doktor“, „Zwiegespräch zwischen 2 Frauen“ (Frau Pospischil und Frau Hawlischek), „Wem Gott ein Amt gibt“ und eine Geschichte aus dem Buch vom ehemaligen Landrat Held, um nur einige zu nennen, wurden von uns aufgeführt. Sie waren lustig und in Mundart. Noch etliche Witze dazu brachten unsere Frauen zum Lachen und wir wurden mit viel Applaus belohnt.


Thema "Depression" im Gemeindetreff

2019 10 17 GemeindetreffAm 17. Oktober 2020 startete nach der Sommerpause wieder der Gemeindetreff. Als Referent war der ehemalige Chefarzt der Klinik für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik und Ärztlicher Direktor des Bezirkskrankenhauses Bayreuth i.R. Prof. Dr. Manfred Wolfersdorf zu Gast, der uns das Thema Depressionen näherbrachte. Er führte u.a. aus, warum die Depression so eine bedeutsame Erkrankung ist, wie man sie erkennt, welche Symptome es gibt, wie man damit umgehen kann und welche Therapien es gibt.
Das Thema fand so großes Interesse, dass der Gemeinderaum voll besetzt war.


Sommerfest auf dem Reckenberg am 7. August 2019

Diesmal war nur eine kurze Pause zwischen Ausflug und Grillen auf dem Reckenberg. Trotz der kurzen Pause und dem heftigen Gewitter waren unsere Tische und Bänke voll besetzt. Frauen und auch Männer waren gekommen um unsere Bowle, Süßigkeiten und „geschnittenen Hasen“ zu probieren. Bratwürste und Getränke gab es natürlich auch noch. Geschichten wurden vorgelesen und Lieder gesungen. Wir können sagen es war trotz Regen ein gelungener Nachmittag.
Danke sagen möchten wir wie jedes Jahr den Schirradorfern für die Tische, Bänke und der Halle am Reckenberg. Danke sagen möchten wir auch der Fam. Merz fürs Mithelfen und den „Bratwurstbrätern“ Eberhard Hannig, Michael Schrüfer und Gottfried Langenfelder.


Ausflug am Samstag den 13. Juli 2019

Wir starteten um 8.45 Uhr in Wonsees mit einem großen Bus und mit ca. 35 Teilnehmern waren wir sehr zufrieden.
Erstes Reiseziel war zunächst die Bio-Hühnerfarm der Fam. Rösch in Poppenholz bei Rugendorf. Fritz Rösch begrüßte uns und erklärte uns den Werdegang der Betriebsgründung. Der Betrieb hat 2 Ställe mit insgesamt ca. 5.500 Hühnern, die in Stallungen, Wintergarten und Freiland gehalten werden. Diese produzieren Bio Eier und werden an die „Kasendorfer Frischeier“ geliefert. Sie decken dort den Bio Bereich ab. Er erklärte nun die Futterzusammensetzung für die Hühner, hier hatte er Schalen mit den verschiedenen Zutaten vorbereitet. Der tägliche Futterverbrauch kann kontrolliert werden, um etwaige Krankheiten rechtzeitig erkennen zu können.
Tochter Andrea machte eine kurze Führung durch den Stall. Anschließend ging es in den Sortierraum. Hier kommen über Förderbänder die Eier aus beiden Ställen. Von Hand werden kleinere Eier und Brucheier vom Band genommen, die anderen Eier werden automatisch in 30iger Paletten gelegt und durchlaufen auf dem Förderband die Beschriftungsanlage. Die Eier werden mit Herkunftsland und Betriebsnummer beschriftet.
Kleinere Eier werden in einem externen Betrieb zu Nudeln verarbeitet. Von den Brucheiern wird u. a. von der Familie Eierlikör hergestellt. Den wir anschließend im Wintergarten der Familie Rösch probieren konnten. Ebenso wurde Gebäck und Getränke serviert. Vor der Weiterfahrt bestand die Möglichkeit Nudeln und Eierlikör zu kaufen.

Die Fahrt ging nun weiter nach Rugendorf. Fritz Rösch begleitete uns, er berichtete über Rugendorf und erklärte die einzelnen Betriebe die in Rugendorf ansässig sind. Er fügte hinzu, dass die Gemeinde Rugendorf ca. 1.000 Einwohner habe und 400 Arbeitsplätze vor Ort sind.

Nächste Station war die Kirche St Jakob und St. Erhard in Rugendorf. Frau Roth vom Kirchenvorstand führte uns durch die Kirche. Sie brachte uns in einer geschichtlichen Zeitreise die Vergangenheit der Kirche näher. Sie erklärte u. a., dass die Kirche 1350 ursprünglich als Kapelle erbaut wurde und das Langhaus später folgte. Patronatsherr Jörg von Waldenfels führte 1552 die Reformation ein, seitdem ist die Kirche evangelisch.
2019 07 13 Gemeindetreff Ausflug
Nun stand das Mittagessen auf dem Programm, dass wir uns im Gasthaus Frankenwald in Unterzaubach schmecken ließen.
Die Heimreise wurde angetreten und in Poppenholz hat Fritz Rösch den Bus wieder verlassen, er fungierte als hervorragender Betriebs- und Reiseführer.


Pfarrerin Agnes Chomba aus Kenia zu Gast im Gemeindetreff

2019 04 11 Gemeindetref 01Am 11. April war Pfarrerin Agnes Chomba aus Kenia Gast im Gemeindetreff der Kirchengemeinde Wonsees. Als Fahrer und Dolmetscher fungierte Pfarrer Christoph von Seggern von der Mission Eine Welt der Evang.-Luth. Kirche in Bayern. Er ist Regionalbeauftragter für Nordbayern. Er übernahm das Amt von unseren ehemaligen „Vertretungspfarrer“ Pfarrer Dr. Christian Pohl. Pfarrer von Seggern war schon im Oktober 2016 mit Pfarrer Pfarrer Lusungu Mbilinyi aus Tansania in einem Gottesdienst in Wonsees.
Pfarrerin Agnes Chomba begrüßte uns mit „Habari“ zu Deutsch „Hallo“. Sie berichtete, dass sie verwitwet ist und zwei Kinder, ein Mädchen und einen Jungen, hat. Als Pfarrerin hat sie vier Gemeinden zu betreuen, die sie auf einer Landkarte zeigte.
Sie führte aus, dass Kenia von der Fläche her größer als Deutschland ist, aber dafür weniger Einwohner (50 Millionen) als Deutschland hat. Es gibt überwiegend Kleinbauern, die hauptsächlich Kaffee, Mais und Bohnen anbauen.
Sie ging auf die Lebenssituationen der Mädchen und Frauen in Kenia ein. An Hand von Beispielen erzählte sie u. a., wie Mädchen verheiratet werden: Schon kurz nach der Geburt entscheiden die Eltern, wen das Mädchen einmal heiraten soll. Als Kind wird sie der Familie ihres zukünftigen Mannes übergeben, wo sie wie eine Sklavin arbeiten muss. Mit 14 Jahren wird sie dann ihrem Ehemann überreicht. »Mit 30 sehen diese Frauen aus wie 60«, sagte Pfarrerin Chomba und ergänzte, dass so eine Frau in Kenia in ihrem ganzen Leben nicht einmal glücklich sei.
Pfarrerin Chomba berichtete, welche Arbeit sie, ihre Gemeinde und die ganze Evangelische Kirche Kenias leistet, um die Situation der Mädchen und Frauen im Land zu verbessern. Dank unermüdlicher Arbeit ist es z.B. gelungen, dass die Beschneidung von Mädchen fast vollständig aufgehört hat. Immer mehr Mädchen und Frauen besuchen Schulen, die von ihrer Gemeinde gebaut und betreut werden. Das Geld dafür stammt zu 100% aus Spenden; das meiste aus der Gemeinde selbst. Obwohl die Menschen selbst nicht viel haben, spenden sie gerne, um das Leben aller zu verbessern.
Pfarrerin Chomba und die Christen in Kenia haben schon viel erreicht, aber auch noch viel vor sich, das sie mit Gottvertrauen »Schritt für Schritt« angehen, sagte Pfarrerin Chomba.
Zum Abschluss sang sie mit uns ein Lied in der Landessprache, das Sie vorher mit uns einübte.
Es war ein interessanter und unterhaltsamer Nachmittag mit Pfarrerin Agnes Chomba. Sollte sie wieder einmal in Deutschland sein, würde sie sehr gerne noch einmal in die Kirchengemeinde Wonsees zum Gemeindetreff kommen.
2019 04 11 Gemeindetreff 02


Frühjahr 2018: Der Gemeindetreff feierte 10jähriges Jubiläum.

Vor dem Gemeindetreff gab es von 1994 – 2007 den Frauenkreis „Laurentia“, der von Frau Preißberg geleitet wurde. Danach war ca. ein halbes Jahr Pause.

Pfarrerin Sprügel war bestrebt, dass der Frauenkreis weitergeführt wird. Sie stellte einen Vorbereitungskreis mit 5 Frauen zusammen. Dies waren: Irma Dörnhöfer, Renate Hannig, Inge Hupfer, Johanna Schrüfer und Elenore Langenfelder. Beim ersten Treffen im Oktober 2007 hatte Pfarrerin Sprügel für jede der Frauen schon eine Arbeitsmappe vorbereitet. Bei der Namensgebung kam man auf den „Gemeindetreff“, denn es sollte die ganze Gemeinde angesprochen werden, auch die Männer, was aber nicht gelungen ist. Der erste Gemeindetreff war dann am 17. Januar 2008, Thema Jahreslosung mit Pfarrerin Sprügel.

Zum Jubiläum beim ersten Termin am 18. März 2018 im Gemeindehaus wurde ausführlicher Bilderrückblick über 10 Jahre Gemeindetreff gezeigt.

Dann am 23.Mai kam Pfarrerin Sprügel unserer Einladung nach um mit uns das 10jährige zu feiern. Vorgesehen war, auf dem Platz neben der Kirche zu feiern, aber wegen der unsicheren Witterung stellte wir die Tische und Bänke im Torbogen des Gemeindehauses auf. Pfarrerin Sprügel freute sich mal wieder in ihrer „alten“ Gemeinde zu sein. In ihrer  Andacht erklärte sie an Hand von mitgebrachten Symbolen das Miteinander im Gemeindetreff. Elenore Langenfelder trug einen Rückblick über die Themen und deren Referenten der letzten 10 Jahre vor. Pfarrer Städtler dankte den Frauen des Vorbereitungskreises für ihr Engagement. Er führte aus, dass dank ihres Einsatzes und ihrer kreativen Ideen diese 10 Jahre möglich waren und überreichte Geschenke. Auch Pfarrerin Sprügel und Pfarrer Städtler bekamen vom Vorbereitungskreis ein Geschenk. Frau Sprügel ging von Tisch zu Tisch um mit ihren ehemaligen Gemeindegliedern ins Gespräch zu kommen und Erinnerungen auszutauschen, bzw. Neues zu erfahren.

2018 05 23 Gemeindetreff Mai 02

 

Termine


gemeinsamer Gottesdienst von Azendorf, Hollfeld, Krögelstein, Trumsdorf und Wonsees

Hollfeld:
Schloss in Wiesentfels

Tageslosung

Warum sprichst du denn, Jakob, und du, Israel, sagst: »Mein Weg ist dem HERRN verborgen, und mein Recht geht an meinem Gott vorüber«?
Jesaja 40,27
Jesus sprach zu den Jüngern: O ihr Toren, zu trägen Herzens, all dem zu glauben, was die Propheten geredet haben! Musste nicht der Christus dies erleiden und in seine Herrlichkeit eingehen?
Lukas 24,25-26